szmmctag

  • Anti-Depressivum

    Schon lange nicht mehr habe ich so heftig gelacht, dass mir die Tränen gekommen sind und ich keine Luft mehr bekommen habe.
    Und auch nach dem fünften Mal funktioniert das. Im Büro bin ich in Lachen ausgebrochen, wenn ich nur daran gedacht habe (man hält mich nun vermutlich für debil).

    Und da die letzten Wochen gesundheitlich, pferdegesundheitlich und beruflich ziemlich furchtbar waren, war das wohl mal dringend nötig.

    Erinnert mich bitte daran, wenn ich mal wieder am Boden zerstört bin. :DD

    (Ich kennen mindestens eine Person hier im Leserkreis, die sich darüber genauso schlapplachen wird, wie ich, gelle, Frau Stallkollegin? ;) )

    Aber ich will es euch nicht länger vorenthalten und sage nur "IM MEER VERSINKT!!!!"

  • Jahresrückblick 2014 - diesmal mit Bildern!

    Sooo lange lag das Blog brach.

    Nicht, dass es an Themen oder Ideen haperte. Nein! Einmal verbrachte ich eine ganze Autofahrt damit, einen (recht emotionalen) Eintrag bereits komplett in meinem Kopf auszuformulieren und konnte mir nicht mehr vorstellen, dass ich noch 1 Minute länger überleben könnte, wenn ich das nicht sofort und gleich zu Papier Bildschirm bringen würde. Diesmal würde sich nichts in meinem Weg stellen. DAS muss die Welt erfahren!

    Und dann kam ich heim, musste noch dies und das schnell erledigen, bevor ich meinen Kopf auf den Bildschirm entleeren könnte und .... swuuusch... war es 23 Uhr und zu spät noch den Computer anzuschmeißen, wenn man am nächsten Tag noch im Büro funktionieren wollte. :no:

    Realität beißt Idealismus.

    Gestern brachte mich Reineke aber auf die gute Idee, die gute alte Tradition des Jahresrückblicks wieder aufleben zu lassen.

    Und was muss ich da feststellen? 2013 gab es gar keinen!! 88|

    Welch' Schmach, welch' Schande! :oops:

    Da ich mich aber schon an 2014 ohne Kalender kaum noch erinnern kann, wäre es utopisch 2013 wieder aus dem Boden zu strampfen... Also versuche ich mit einem extensiven 2014 das verschollene 2013 wieder gut zu machen. Dafür mit Bildern!

    Los geht's! *handykalenderzück*

    [Den obrigen Teil schrieb ich ggn 20:30. Nun ist es 23 Uhr. Es gab noch dies und das zu erledigen... XX( :)) Aber morgen ist ja frei. ;) ]

    Das neue Jahr begann mit Silvester auf der Baustelle eines Freundes

    Blumenbö

    und kurz danach im Januar Bös erste Skiwoche. Aber nur als Schneehaserl, Schneestapferl, Schneerodlerl, Schlittschuhläuferl.

    Schneeschuherl

    Winterbergerl

    Und dann nahm das Unglück seinen Lauf.

    Lucky bekam Ende Januar (wie man später rausfand) mehrere Geschwüre im Huf, die ihn letztlich 8 Wochen in zwei verschiedenen Kliniken brachten und mich gut 6000 EUR gekostet haben... Die Details gibt's im Zweitblog.

    Das war gelinde gesagt keine schöne Zeit, emotional höllisch, wenn man nicht weiß, wie es weitergeht.

    Mittendrin waren wir im April zwei Wochen im lang zuvor gebuchten Urlaub in der Dominikanischen Republik. Der Urlaub war auch echt schön, auch, obwohl mir das Abschalten nicht so leicht fiel... Während der Schatz tauchen war, lag ich faul am Strand, las, bedankte mich mehrfach bei Montezuma für seine Rache und schrieb WhatsAppe mit der Frau meines Tierarztes. ;)

    Strand

    Steg

    Falamingos

    Strand3

    Im Juni konnte ich dann endlich wieder Reiten und nachdem es auch ein langer und wunderbarer Sommer war, haben wir ERNORME Fortschritte gemacht! Den Pferderückblick gibt's dann auch (früher oder später) im Zweitblog. ;)

    Seepferdchen

    Diesen Sommer habe ich wirklich sehr genossen.
    Es fanden zwei Hochzeiten im Freundeskreis statt.

    Bis zum Sommer hatte ich schon auf der Arbeit so viel erledigt, wie das gesamte Jahr zuvor. Ich bin dementsprechend auch auf dem Zahnfleisch gelaufen und hab mit meinem Chef ein ernstes Wörtchen geredet. Die zweite Jahreshälfte war dann wenigstens wieder normal.

    Im Juli habe ich das Projekt "Wir machen Bö gesund" wieder aufgenommen und mir einen Spezialisten für mein Schilddrüsengedöns gesucht. Es folgten: Zig Termine und Blutuntersuchungen.

    Nun (im Dezember) kann ich zum ersten Mal seit 6 Jahren sagen, dass ich medikamentös richtig eingestellt bin! Wie bescheuert doch die Ärztin vorher war! Es wird noch lange dauern, bis sich alles wieder einpendelt (nach 6 Jahren Bockmist), aber nun bin ich guter Dinge, dass auch, wenn man nie wieder gesund wird, man so aber ganz gut leben kann.

    Eine der besten Errungenschaften 2014 war der Mixer. :DD Täglich hab ich meinen Green, Red, Purple oder Brown :)) Smoothie mit auf die Arbeit genommen.

    smooothies

    Nachdem wir 2013 ja ausgelassen haben, wäre an dieser Stelle zu erwähnen, dass der Schatz und ich Ende November letzten Jahres zusammengezogen sind.

    Im August - als die letzten Kisten dann ausgepackt waren :)) - haben wir dann endlich nach fast einem Jahr unseren Einzug gefeiert. Davon gibt es aber leider keine Fotos. ;)

    Im August mussten wir auch Abschied vom kleinen Percy nehmen. Ich muss immer noch so oft an ihn denken. So ein liebes kleines Mäuschen mit so viel Charakter. Er ist einfach von uns gegangen, vermutlich Altersschwäche. Er ruht nun in Frieden auf einer kleinen Anhöhe im Schatzgarten unter einem Apfelbaum.

    IMG_0367

    Percy am Wasser1

    IMG_0457

    Im September bin ich dann das erste Mal Pilze sammeln gewesen! Sehr cool.
    Allerdings auch sehr anstrengend und sehr viel Aufwand für das bissle Pilzpfanne. :roll: :))

    Diiiie darf man essen.

    Ausbeute

    Pilzpfännchen

    Im September gab es dann auch ein Deja vú der ganz bösen Art. Luckys Hufgeschichte ging von vorne los. 88|
    Das war wieder genauso HORROR wie Anfang des Jahres und vielleicht noch schlimmer, weil es mich so unerwartet erwischt hat.
    Aber glücklicherweise war es auch nach 6 Wochen Einzelhaft und selbst versorgen wieder vorüber. Man lernt ja dazu...

    Und wie kann es anders sein? Auch im September hatten wir einen Urlaub in meiner Drittheimat beim Brüderchen geplant.. XX( War ja klar. :)) Aber Dank der besten Pferdesitter hat auch dieser Urlaub geklappt!

    schwiiz

    schiiiizw

    schwiiz3

    chäs

    Der November fing leider auch sehr, sehr traurig an, als die Großmutter von meinem Schatz zwei Tage vor ihrem 95. Geburtstag gestorben ist...

    Wenige Wochen zuvor hatten wir begonnen mit einem Architekten, den Umbau des Schatzschen Elternhauses zu planen. Im Dezember konnte er uns dann die fertigen Pläne präsentieren! Und es schaut guuuuut aus! :yes:

    Das Ganze wird ziemlich viel Arbeit, bei der ich mich auch nur wenig einbringen kann. :( Fachtechnisch und Zeittechnisch. Unter der Woche bin ich 12-13 Stunden außer Haus und in den Rest der Zeit muss man noch duschen, essen, schlafen und im Idealfall noch a weng Beziehungspflege und Haushalt unterbringen. Oder bloggen. Das ist blöd.

    Naja, und schon ist das Jahr rum.

    Zusammenfassend gesagt - nicht das schlechteste! Wenn ich die alten Jahresrückblicke lese, muss ich echt sagen, dass seit 2011 mein Leben steil bergauf ging. Die letzten Altlasten abgeworfen, den tollen Job geangelt. Dann den Schatz kennengerlernt und das Seelenpferdchen gekauft. Der Umzug in die schöne gemeinsame Wohnung. Und nun die Pläne für die Zukunft.

    Endlich ist mein Lebens mal ein bisschen ruhiger. Und durch die 13 Stunden Routine jeden Tag auch relativ gleichmäßig. Was der Seele und der Migräne gut tut.
    Und langweilig ist es trotzdem nicht. :))

    Mein Schatz, ich danke Dir für das vergangene Jahr und freue mich auf das nächste mit Dir!

  • Lebenszeichen

    Ja, mich gibt es noch. ;)

    Leider sind meine Wochentage so vollgestopft, dass ich keine Sekunde Zeit habe, etwas außerhalb des sehr straffen Zeitplans zu erledigen. Und an den Wochenende muss man die Sozialkontakte nachholen und den Haushalt erledigen, für die/den unter der Woche keine Minute Zeit ist.

    Mittlerweile sind der Schatz und ich gut in unserer gemeinsamen Wohnung angekommen (auch wenn ich die wenigste Zeit daheim bin...) und genießen das Zusammenleben sehr. (Das Zusammenleben mit der Trilliarde Silberfischen jedoch eher weniger... *grusel* Hat da jemand einen tierfreundlich/veganen Tipp, um diese Tierchen loszuwerden?)

    Ich liebe meinen Schatz über alles und bin so glücklich ihn in meinem Leben und nun auch noch in meiner/unserer Wohnung zu haben. Er ist wahnsinnig liebevoll, tolerant und aufmerksam.

    Und noch eine Message an alle Ex-Freunde, die damals behauptet haben "in jeder Beziehung streitet man sich, das gehört einfach dazu": SO EIN BULLSHIT!!!! >:XX

    Der Schatz und ich haben uns noch nie gestritten. Genauso hab ich mir das immer vorgestellt. Es ist einfach harmonisch und ruhig - und dabei weeeit entfernt von langweilig. ;) (Das einzige Mal, andem wir Gefahr laufen, kurzangebunden zu sein, ist, wenn wir beide unterzuckert sind. :)) )

    Meine 35-Stundenwoche ist seit letztem Herbst zu einer 50-Stundenwoche mutiert. Mittlerweile könnte ich schon wochenlang daheim bleiben und Überstunden abfeiern, nur leider habe ich keine Zeit dafür, daheim zu bleiben... Und die Überstunden, die ich dann mache, um die freie Zeit wieder nachzuarbeiten, brauch ich auch nicht wirklich... XX(

    Lucky war 4 Monate außer Gefecht, davon 2 Monate in zwei verschiedenen Kliniken. Ich habe viele, viele Tränen vergossen, bin ein halbes Vermögen losgeworden - aber was ist schon Geld? Lucky lebt noch, ist lahmfrei und hat ein wunderschöne Pferdleben vor sich. Das ist mir alles Geld der Welt wert!

    Außerdem haben wir einen chilligen Urlaub in der Dom.Rep verbracht. B)

    Seit fast einem Jahr lebe ich nun vegan, und kann es mir nicht mehr anders vorstellen. Ich bin glücklich, dass ich nicht mehr Teil eines Systems bin, das Tieren ausbeutet und ermordet, für eine winzigkleinen Moment des Gaumenkitzels. V.a. für Produkte, die gesundheitlich schädlich sind und die so leicht durch cruelty-free Produkte ersetzt werden können - die man letztlich überhaupt nicht braucht.

    Also alles im allem garnedamolsoschlechd. B)

  • Lehren eines Umzugs - Teil II

    4. Je mehr man einpackt, desto mehr wird es, was man noch einzupacken hat.

    5. Müsli kann man auch mit der Gabel essen.

  • Lehren eines Umzugs

    1. Jahrelange Tetris Übung macht sich beim Umzugskartons packen bezahlt.

    2. Alles, was man schon beim Einpacken zerdeppert, muss nicht mit umgezogen werden.

    3. Chaos in einer Umzugswohnung wirkt wie ein schwarzes Loch: Selbst Gegenstände, die man nur kurz abgestellt hat, sind spurlos verschwunden, sobald man sich umdreht. Und tauchen auch nicht mehr auf. Vielleicht dann in der neuen Wohnung. Also quasi wie ein Wurmloch.

    Ich tobe dann mal weiter zwischen Luftblasenfolie und Umzugskisten. :wave:

Bö is reading:
Neueste Einträge
Kalender
<< < März 2015 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.